Werben nach Regeln der Farbpsychologie

Die Werbepsychologie untersucht die Wirkungen von Werbung auf das Erleben und Verhalten des potenziellen Käufers. Daher ist es für jedes Unternehmen ratsam, sich im Zuge ihrer Marketingstrategie auch über die Tricks und Trends der Werbe-, bzw. Farbpsychologie zu informieren und diese für die eigene Werbung zu nutzen. Gerade bei der Rollup Display-Gestaltung, der Wahl der Farben, nach den Regeln der Farbpsychologie, und Schriftarten oder allgemein bei den aktuellen ästhetischen Trends gibt es einige Grundlagen zu beachten.

Das 1×1 der Farbpsychologie nutzen

Im Zuge des HOBA-Experiments zur Untersuchung der Farbpsychologie hat man herausgefunden, dass Käufer stark auf optische Reize reagieren und sie mit dem Produkt in Verbindung bringen. Diesen Vorgang nennt man “emotionales Aufladung von Produkten”. Das kann durch Bildsprache, aber auch Farbpsychologie geschehen. Es ist ungemein wichtig, wirkungsvolle Bilder einzusetzen und sie mit dem Produkt in Verbindung zu bringen. Im Vornherein sollte geklärt werden, ob das Produkt im Vordergrund stehen sollte oder vielleicht die Firma – je nachdem, kann der Fokus gesetzt werden. Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen eher auf Bilder mit anderen abgebildeten Menschen reagieren.

Auch das allseits bekannte “Sex sells” stimmt nur noch bedingt. Die psychischen Abläufe wurden in neuesten Versuchen als komplizierter festgestellt, als bisher vermutet. Man sollte sich gut überlegen, auf wessen Kosten man seine Werbung konzipieren will, und vor allem, ob man seine Kunde nicht unterschätzt.

Farbpsychologie als Manipulationselement

In der Natur werden Farben ganz starke Bedeutungen zugemessen, die für Überleben und Fortpflanzung von Lebewesen bedeutend sind. Die Farbpsychologie untersucht dies. Sie wirken meist unterbewusst, weshalb sie sich auch in der Werbung zunutze machen kann, um Käufer zu beeinflussen. Beim Banner erstellen kommt es nicht nur auf die Präsentation des Firmen Logos und des Produkts an, sondern auch darauf, mit welchen Farben geworben wird. Während rot für Aufmerksamkeit und Warnung in der Natur steht, wirkt die Farbe grün eher beruhigend auf den Betrachter. Diese Wirkungen der Farbpsychologie sollte man sich auf einem Rollup Display zunutze machen.

Rollup Displays locken mit Werbeversprechen

Der zugrunde liegende Mechanismus einer gelingenden Werbung, nicht durch Farbpsychologie, liegt vor allem im Versprechen: Sehen wir einen schönen Menschen auf dem Rollup Display, scheint der Kunde durch eben diese Schönheit oder Freude angelockt zu werden. Ein seriöses Rollup Display, das sich durch klare Linien und einen zurückgenommenen Stil auszeichnet, lockt vielleicht eher Business to Business Kunden an als Käufer. Beim Rollup Banner erstellen sollte man sich daher unbedingt über die Zielgruppe klar werden.

Die Techniken der Werbung zusammengefasst

Eine erfolgreiche Werbung beachtet folgende Punkte unbedingt:

  • eine bildliche Darstellung unterstützt die Vermarktung des Produkt oder der Firma (auf Plakaten, Rollups etc.)
  • ein Versprechen kann abgeleitet werden
  • Gütesiegel oder andere Verfikation (um Behauptungen auszuschlagen). Bei Firmen geschieht dies meist durch den Wert der Seriosität
  • Durch Farbpsychologie soll eine entsprechende Handlung des Kunden hervorgerufen werden

Wichtig bei der Rollup Banner Erstellung ist allerdings nicht nur die bloße Erfüllung dieser Punkte wie Farbpsychologie, sondern auch die Explizität der Merkmale. Wenn die Punkte zu auffällig in die Werbung eingebaut werden, fühlt sich der Kunde getäuscht. Hier wird das Gegenteil von dem ausgelöst, was eigentlich gewollt ist. Das Unternehmen präsentiert sich oder sein Produkt auf die schlechteste Art und Weise. Auch beim Rollup Banner gestalten ist auch bei Beachtung der Regeln der Farbpsychologie Fingerspitzengefühl gefragt.

Schreiben Sie uns eine Nachricht